Cardano Update: Wann kommt Hydra?

4
 Minuten Lesezeit

Das Cardano Netzwerk möchte mit dem Hydra Update das Blockchain-Trilemma zwischen Sicherheit, Skalierbarkeit und Dezentralisierung lösen. In diesem Artikel erklären wir dir, was Hydra ist und wann mit dem Update zu rechnen ist.

Was ist Hydra eig.?

Mit dem Alonzo Hardfork wurden Smart Contract auf die Cardano Blockchain gebracht. Dies führte zu einem starken Anstieg der Cardano Transaktionen und das Netzwerk droht zu überlasten, sollte nicht an einer Lösung für die Skalierung gearbeitet werden.

Um eine Überlastung zu vermeiden, wurde bereits die Blockgröße erhöht. Somit passen nun mehr Transaktionen in einen Block und das System skaliert besser. Dies ist allerdings nur ein kleiner Schritt, da es auf Dauer dem Bedarf der Netzwerkteilnehmer nicht standhalten kann. Zudem ist eine Erhöhung der Blockgröße innerhalb des Kryptouniversums sehr stark umstritten und nicht immer gerne gesehen, da dies zu einer geminderten Sicherheit des Netzwerks führen kann.

Daher arbeitet Cardano aktuell an einer Layer-2 Scaling Solution. Hierbei handelt es sich ähnlich wie bei dem Lightning Netzwerk um eine Lösung basierend auf State Channels mit der Besonderheit, dass Hydra ebenfalls Smart Contracts unterstützt.

Jeder Staking Pool bekommt die Möglichkeit einen sog. Hydra Head zu verwenden und kann somit bis zu 1000 Transaktionen pro Sekunde durchführen.

Cardano TPS: Wie viele Transaktionen pro Sekunde sind möglich?

Das interessante an Hydra ist, dass es keine maximale TPS gibt, welche das System durchführen kann, sondern die Anzahl der möglichen TPS linear mit der Anzahl der Staking Pools skaliert. Auch bei diesen gibt es kein Limit. Bei aktuell ca. 3100 Staking Pools sind (wenn alle eine Hydra Head implementiert haben) in der Theorie bis zu 3,1 Millionen Transaktionen pro Sekunde möglich.

Cardano Roadmap: Wann ist mit dem Update zu rechnen?

Hydra ist der nächste Evolutionsschritt des Cardano-Netzwerks und ist Teil der Basho-Ära. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich Charles Hoskinson und die IOHK bei der Entwicklung Zeit lässt, um die Bestmögliche Lösung zu bauen. Aktuell gibt es Gerüchte, dass Hydra bereits Ende 2022 fertig sein könnte, allerdings sehen wir das eher kritischer, denn in der Vergangenheit wurden große Update oftmals verschoben um wirklich sicher zu gehen, dass die beste Lösung implementiert wird. Wir gehen daher realistischer Weise von Mitte bis Ende 2023 aus.

Was kommt nach Hydra?

Nachdem Cardano das Hydra Update erfolgreich gestartet hat, geht das Netzwerk in die letzte Phase über. Diese trägt den Namen Voltaire und führt Governance Mechanismen ein, somit können Netzwerkteilnehmer ihre Coins nutzen, um Verbesserungsvorschläge einzureichen und für diese zu abzustimmen. Zudem gibt es ein Treasury System, welches die Weiterentwicklung des Netzwerks sichern soll. Cardano wird somit wirklich dezentral ohne zentrale Entwicklungsabteilung.

Hat dir unser Artikel gefallen und du möchtest uns unterstützen?

Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du mal bei Buy Me A Coffee vorbeischaust :)