Was ist Cardano (ADA)? Eine Übersicht

7
 Minuten Lesezeit

Cardano ist eine Blockchain der dritten Generation auf welcher in Zukunft Smart Contracts ausgeführt werden können. Das Projekt hat sich das Ziel gesetzt, das Blockchain Trilemma von Dezentralität, Skalierbarkeit und Sicherheit zu lösen und versammelt hierfür Wissenschaftler und Experten aus der ganzen Welt.

Wer steckt hinter Cardano?

Bei Cardano handelt es sich um eine dezentrale Smart Contract Blockchain, welche im Jahr 2015 von dem Ethereum-Mitgründer Charles Hoskinson ins Leben gerufen wurde. Das Ziel ist es, ein System zu erschaffen, welche frei von Problemen bereits etablierter Blockchains ist. Hierzu werden bestehende Projekte analysiert sowie die daraus folgenden Erkenntnissen wissenschaftlichen peer-reviewed. Ist die bestmögliche Lösung gefunden, wird diese im System implementiert. An dieser Stelle unterscheidet sich Cardano stark von anderen Smart-Contract-Netzwerken, denn eine Weiterentwicklung des Systems findet nur statt, wenn die Entwickler sicher sind, dass es keine bessere Lösung gibt. Dies sorgt auf der einen Seite für Sicherheit und Vertrauen, auf der anderen Seite dauern manche Entwicklungsschritte dementsprechend länger.
Das Team hinter Cardano teilt sich hierbei in 3 Teile auf:

IOHK (Input-Output Honkong)

Die IOHK wird von Charles Hoskinson geleitet und kümmert sich hauptsächlich um die technische Weiterentwicklung des Cardano Ökosystems. Hierzu gehört nicht nur die Weiterentwicklung der Cardano Blockchain, sondern auch die Implementierung der Daedalus Wallet (Full Node) zur Speicherung, Staking sowie Handel der eigenen Kryptowährungen ADA. Zudem zählen zu ihren Aufgaben auch die Entwicklung von weiteren Anwendungen wie z.B. Atala PRISM für das dezentrale Verwalten von IDs.

Cardano Foundation

Bei der Cardano Foundation handelt es sich um eine Non-Profit Organisation mit Sitz in der Schweiz. Sie bezeichnet sich selbst als der rechtliche Hüter der Marke Cardano und stellt sicher, dass transparente und zuverlässige Anwendungen entwickelt und gefördert werden.

Emurgo

Emurgo ist ein Partner von Cardano der ersten Stunde. Das Unternehmen arbeitet eng mit der IOHK zusammen, um die Adaption von Cardano voranzutreiben. Es bildet das Bindeglied zwischen IOHK und der Wirtschaft. Zudem entwickelt das Unternehmen hierfür zugeschnittene Software wie die Yoroi-Wallet und der Cardano-Blockchain Explorer Seiza.

Wie funktioniert Cardano?

Als Bitcoin 2008 veröffentlich wurde, wurde in diesem Zuge der Konsens-Algorithmus Proof-of-Work eingeführt, bei welchem externe Miner Transaktionen validieren und dafür Rewards bekommen. Über die vergangenen Jahre ist Proof of Work allerdings immer weiter in Kritik geraten, da das Verfahren sehr energiehungrig ist.

Cardano geht dieses Problem an und hat dafür einen eigenen Delegated Proof of Stake (DPoS) Mechanismus entwickelt. Bei diesem Verfahren validieren nicht mehr externe Miner die Transaktionen, sondern die Anteilseigner selbst können ihre Coins nutzen, um an dem Validierungsprozess teilzunehmen, um somit die Sicherheit des Netzwerks zu erhöhen und gleichzeitig Rewards zu erhalten. Die gehaltenen Coins werden hierzu an sog. Staking Pools delegiert, welche dann zufällig für das Erstellen von neuen Blöcken ausgewählt werden. Die Rewards werden dann wiederrum an die Nutzer verteilt – proportional zu dem jeweils gestakten Anteil. Aktuell bietet das Protokoll eine Rendite von ca. 5% pro Jahr an. Es gilt allerdings zu beachten, dass die Rewards nicht in Euro ausgeschüttet werden, sondern in ADA. Diese können dann entweder in der Wallet gehalten oder direkt wieder gestaked werden. Eine Besonderheit von Cardano ist, dass die gestakten Coin niemals die eigene Wallet verlassen. Somit sind die Einlagen 100% von Verlust (z.B. durch einen Fehler im Smart Contract) abgesichert.

Nachdem wir nun darauf eingegangen sind, wie das Netzwerk gesichert wird, ist auch die Architektur von Cardano wichtig zu verstehen. Die Blockchain besteht grundsätzlich aus zwei unterschiedlichen Ebenen, welche wir im Folgenden erläutern werden:

Cardano Settlement Layer (CSL)

In dieser Ebene werden ähnlich wie beim Bitcoin Informationen zu der jeweiligen Transaktion transferiert. Hierbei enthalten sind Daten wie Empfängeradresse, Betrag, Überweisungszeitpunkt. In dieser Ebene finden somit alle Überweisungen mit der eigenen Währung ADA statt.

Cardano Control Layer (CCL)

Auf der zweiten Ebene findet alles Weitere statt, wie z.B. die Verarbeitung von Account-Informationen, Nachverfolgung von Lieferketten sowie die Verwaltung von digitalen Identitäten. In Zukunft könnte diese Ebene die Grundlage für weitere Anwendungsfälle sein, wie z.B. Verwaltung von Eigentumsrechten oder dezentrale Wahlen.
Durch die Trennung beider Ebenen wird sichergestellt, dass ein Hack einer Ebene keinen Einfluss auf die andere hat. Zudem können die Ebenen unabhängig voneinander geupdated werden.

Wie ist der aktuelle Stand?

Cardano befindet sich weiterhin in der Entwicklung. Auf der offiziellen Homepage wird die Entwicklung in fünf Phasen aufgeteilt. In der ersten Phase „Byron“ wurde das Projekt gegründet, die Community aufgebaut sowie die Wallets Daedalus und Yoroi veröffentlicht. In der zweiten Phase „Shelley“ wurde das Staking eingeführt und somit das Netzwerk dezentralisiert. Seit Ende März 2021 liegt die Blockproduktion nun vollständig in den Händen der Community.

In der aktuellen Phase „Goguen“ wird an der Einführung von Smart Contracts gearbeitet, welche nach aktuellem Stand voraussichtlich in Q2 2021 zur Verfügung stehen werden.

In der vierten Phase „Basho“ wird das bestehende System optimiert. In dieser werden sog. Sidechains implementiert, mit welchen es möglich sein wird, die Transaktionen pro Sekunde weiter zu steigern. In der letzten Phase „Voltaire“ wird ein Governance Model eingeführt, indem die Zukunft von Cardano in die Hände der Community übergeben wird. Die Anteilseigner können dann ihre eigenen Coins nutzen, um über zukünftige Entwicklungen zu entscheiden. Zudem wird ein Treasury System entwickelt, durch welches zukünftige Entwicklungen bezahlt wird. Die gesamte Roadmap kann hier eingesehen werden.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Cardano ein vielversprechendes Projekt ist, welche sich als Ziel gesetzt hat, mithilfe von wissenschaftlichen Arbeitsweisen die beste Blockchain zu entwickeln. Jeder Schritt wird in einem Whitepaper veröffentlich, das steigert die Transparenz des Projektes und somit auch das Vertrauen. Allerdings führt es auch dazu, dass Entwicklungen länger dauern können als bei der Konkurrenz – denn diese schläft bekanntlich auch nicht.

Du interessierst dich für die Zukunft von Cardano und die Preisentwicklung von ADA? Dann empfehlen wir dir, den Artikel „Die Zukunft von Cardano – Ein Gedankenexperiment“ anzuschauen.

Hat dir unser Artikel gefallen und du möchtest uns unterstützen?

Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du mal bei Buy Me A Coffee vorbeischaust :)