Was ist die Binance Smart Chain (BSC)?

5
 Minuten Lesezeit

Die Binance Smart Chain ist die hauseigene Blockchain von Binance (der nach Handelsvolumen weltweit größten Exchange) auf welcher der Binance Coin (BNB) läuft. Ähnlich wie Ethereum, ermöglicht die Blockchain intelligente Verträge (Smart Contracts) auszuführen und bildet dadurch die Grundlage für unzählige Projekte, welche die Chain für den Transfer ihrer eigenen Tokens nutzen. Die Binance Smart Chain stellt somit das Grundgerüst für ein gesamtes Ökosystem an Projekten.
Binance hat sie mit dem Ziel gegründet, den immer weiter ausufernden Transaktionskosten im DeFi Sektor (Decentralized Finance) entgegenzuwirken. Während bei dem größten Konkurrenten Ethereum die Transaktionskosten zeitweise bei durchschnittlich 45 Dollar pro Transaktion lagen, beliefen sich diese bei der Binance Smart Chain im Schnitt auf unter 1 Dollar. Dies bietet völlig neue Möglichkeiten, da es die Einstiegshürden für Privatanleger verringert und somit auch kleinere Beträge wirtschaftlich investiert werden können.
In den letzten Monaten konnte man einen starken Zuwachs an den Projekten auf der Binance Smart Chain sehen. Das Bekannteste ist wohl Pancakeswap.finance, eine dezentrale Exchange, aber auch Projekte wie SafeMoon konnten nicht zuletzt dank der geringen Transaktionskosten sehr viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
All dies förderte die Bekanntheit der Binance Smart Chain und steigerte daher auch die Adaption des zugehörigen Binance Coins (BNB), welcher in den letzten Monaten einen sagenhaften Preisanstieg verzeichnen konnte.

BEP-20 Token Standard

Um einen einheitlichen sowie reibungslosen Ablauf bei dem Transfer eines beliebigen Tokens auf der BSC zu gewährleisten, wurde der Token Standard mit dem Namen BEP-20 entwickelt. Dieser Standard dient als Schnittstelle, welche alle Projekte implementieren müssen und beinhaltet die Grundfunktionen wie Transfer, Verbrennen etc. der Coins.

Aber Moment mal, einige von euch haben bestimmt auch schon mal etwas vom ERC-20 Token Standard von Ethereum gehört und wundern sich nun, wieso beide Standards so ähnliche Namen haben. Doch nicht nur der Name ist ähnlich, sondern auch Funktionsweise und Umfang sind fast identisch. Dies ist keineswegs Zufall, sondern hat den Grund, dass die Binance Smart Chain ein Fork von Ethereum ist, welcher an die eigenen Bedürfnisse angepasst wurde. Hierunter zählen die Erhöhung der TPS (Transaktionen pro Sekunde) sowie eine Umstellung von Proof of Work auf den Konsensmechanismus Proof of Stake.

Die Ähnlichkeit zu Ethereum bietet weitere Vorteile, wie z.B. die Kompatibilität zu der Ethereum Virtual Machine (EVM), wodurch die Nutzung desselben 0x Adressraums ermöglicht wird. Dies führt dazu, dass eine Adresse sowohl auf Ethereum als auch auf der Binance Smart Chain verwendet werden kann. Dies wiederrum ermöglicht die Verwendung von bereits bestehender Infrastruktur wie z.B. MetaMask.

Im Folgenden stellen wir noch einmal die Vor- und Nachteile der Binance Smart Chain gegenüber:

Vorteile der Binance Smart Chain

  • Hohe Geschwindigkeit und niedrige Gebühren
  • Proof of Stake
  • Chain-Übergreifender Transfer von BNB
  • Ethereum Virtual Machine kompatibel

Nachteile der Binance Smart Chain

  • Starke Zentralisierung und dadurch Abhängigkeit von Binance und dem Erfolg der Börse
  • Höherer initialer Aufwand für die Nutzung als bei Ethereum e.g. durch Umstellung von MetaMask
  • Günstige Transaktionsgebühren erleichtern auch das Erstellen von Scam-Projekten

Binance Smart Chain (BEP-20) vs. Binance Chain (BEP-2)

An dieser Stelle wird es etwas komplizierter, denn Binance betreibt nicht nur die Binance Smart Chain, sondern auch die Binance Chain.
Zum Unterschied: Die Binance Chain wurde mit dem Ziel entwickelt, einen schnellen und effizienten dezentralen Handel zu ermöglichen, bietet allerdings keine Unterstützung für Smart Contracts. Um diesen Missstand zu beheben, wurde die Binance Smart Chain später eingeführt, und bringt die Unterstützung für Smart Contracts.
Die Binance Smart Chain ist dabei keine Weiterentwicklung der Binance Chain, sondern ist eine komplett eigenständige Blockchain, welche parallel zu der Binance Chain läuft. Beide Chains nutzen hierbei den Binance Coin (BNB) als native Währung, allerdings in anderen Ausprägungen: BEP-20 bei der Binance Smart Chain und BEP-2 bei der Binance Chain.

Fazit

Die Binance Smart Chain bietet eine interessante Alternative zu Ethereum und lockt durch niedrige Transaktionsgebühren viele Nutzer an. Sie bietet vielen Projekten, welchen den Gebühren bei Ethereum zu teuer sind, ein Zuhause und hilft dabei der weiteren Entwicklung des DeFi Space.
Auf der anderen Seite steht die starke Zentralisierung der Blockchain und die dadurch resultierende Abhängigkeit von Binance, was im Gegensatz zu dem dezentralen und freien Ansatz von Kryptowährungen steht.

Ob die Binance Smart Chain auch weiterhin Erfolg hat, hängt zum einen von der zukünftigen Entwicklung des DeFi Sektors ab. Zum anderen wird der Erfolg auch von den weiteren Entwicklungen von Ethereum beeinflusst, denn Ethereum ist trotz der hohen Transaktionskosten immer noch das Go-To für die meisten Projekte. Mit Ethereum 2.0 steht zudem ein großes Upgrade bereit, welches die Blockchain ebenfalls günstiger macht und mehr Transaktionen pro Sekunde bietet – und das komplett dezentral. Es wird also sehr spannend zu beobachten, wie die Binance Smart Chain sich in Zukunft am Markt positionieren wird!

Hat dir unser Artikel gefallen und du möchtest uns unterstützen?

Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du mal bei Buy Me A Coffee vorbeischaust :)