Wo kann man Bitcoin kaufen? 4 Alternativen [Januar 2022]

6
 Minuten Lesezeit

In diesem Artikel befassen wir uns mit der Frage, wie man in Deutschland aktuell am einfachsten Bitcoin kaufen kann. Hierbei betrachten wir vier der gängigsten Plattformen – Trade Republic, Bison, Coinbase sowie Binance.

Kryptowährungen kaufen bei TradeRepublic

Hierbei handelt es sich wohl um den neuesten deutschen Anbieter, welcher den Handel mit Kryptowährungen unterstützt. Der Neo-Broker hat Ende April sein Portfolio um die gängigsten Coins erweitert und bietet den Kunden nun die Möglichkeit, diese zu traden sowie langfristig zu halten. Für seine Kunden bietet Trade Republic damit wohl den denkbar einfachsten Einstieg in die Krypto-Welt, da man sich keine weitere App herunterladen geschweige denn sich dort verifizieren muss. Doch auch für Neukunden ist das Angebot verlockend, da einem die Möglichkeit geboten wird, Aktien und Kryptowährungen in einer App zu halten. Trade Republic erhebt für den Handel zudem keine Gebühren, es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von 1€ pro Trade (Kauf sowie Verkauf) an. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass die Plattform ausschließlich Handel sowie Aufbewahrung anbietet. Der Versand von/an andere  Platwird unseres Wissens aktuell nicht unterstützt. Zudem verwaltet Trade Republic die gekauften Coins nicht selbst, sondern kooperiert für die Verwahrung mit dem US-Unternehmen BitGo. Auf Nachfrage wurde uns versichert, dass die Einlagen gegenüber Insolvenz sowie Hackangriffe abgesichert sind.

Kurze Übersicht:

  • Initialer Aufwand: Sehr gering (wenn bereits Kunde), Moderat (für Neukunden)
  • Trading: Ja
  • Empfangen / Versenden von Coins: Nein
  • Gebühren: 1€ pro trade (Fremdkostenpauschale)
  • Handelbare Kryptowährungen: Wenig Auswahl -> Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin

Überlegst du ein Konto bei Trade Republic anzulegen?
Nutze unser Referral Link und erhalte 15€ auf deinen ersten Trade!
Unser Link: https://ref.trade.re/f91t9dpv

Kryptowährungen kaufen bei Bison

Die zweite Handelsplattform, welche wir vorstellen möchten, ist die Bison App der Börse Stuttgart. Diese ist bereits seit einigen Jahren verfügbar und erlaubt den Handel von Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple und Bitcoin Cash. Anders als bei Trade Republic erhebt Bison keine Gebühren (auch keine Fremdkostenpauschale). Geld verdient die Plattform ausschließlich über den Spread, also über die Differenz zwischen An- und Verkaufspreis. Dieser kann je nach Marktgegebenheiten variieren, pendelt sich allerdings bei ca. 0,75% ein.
Zudem wird nicht direkt bei Bison behandelt, sondern die App kooperiert hierfür mit dem Anbieter Euwax. Aufbewahrt werden diese Coins zudem bei dem Unternehmen Blocknox, einer Untergesellschaft der Börse Stuttgart.

Kurze Übersicht:

  • Initialer Aufwand: Moderat (für Neukunden) - Erfordert Video Identifikation
  • Trading: Ja
  • Empfangen / Versenden von Coins:  Ja
  • Gebühren: Keine direkten Gebühren (Verdienst über Spread)
  • Handelbare Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin, Ripple

Kryptowährungen kaufen bei Coinbase

Als nächstes möchten wir euch Coinbase vorstellen. Bei dieser handelt es sich um die größte Kryptobörse der USA, welche seit April 2021 auch am Aktienmarkt gelistet wird. Coinbase bietet eine breite Auswahl von Kryptowährungen an, neben Bitcoin und Ethereum auch Cardano, Chainlink, Polkadot sowie Shiba Inu, DogeCoin etc. Eine Übersicht über alle Coins findet ihr hier: https://www.coinbase.com/de/price/s/listed
Anders als bei Trade Republic und Bison verlässt sich Coinbase nicht auf externe Handelsplätze, sondern kümmert sich um Handel und Verwahrung der Coins selbst. Als Gebühren fallen pro Kauf und Verkauf 1,49% an. Kauft man direkt über eine Kreditkarte betragen die Gebühren sogar 3,99%. Diese Gebühren kann man aber leicht umgehen, indem man sein Guthaben auf Coinbase Pro verschiebt. Diese Plattform gehört, wie der Name vermuten lässt ebenfalls zu Coinbase. Man kann die gleichen Login Daten nutzen und das Verschieben von Fiat-Währungen / Kryptos ist komplett kostenfrei. Bei Coinbase Pro bezahlt man dann lediglich eine Gebühr von 0.5% pro An- und Verkauf.

Kurze Übersicht:

  • Initialer Aufwand: Moderat (für Neukunden)
  • Trading: Ja
  • Empfangen / Versenden von Coins: Ja
  • Gebühren:  Bei Coinbase: 1,49% bzw. 3,99€ , bei Coinbase Pro: 0,49%
  • Handelbare Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin, Ripple, Cardano, Chainlink… ganze Liste hier: https://www.coinbase.com/de/price/s/listed

Du überlegst einen Account bei Coinbase zu eröffnen? Mit unserem Referral Link erhält zu 10€ in Bitcoin gutgeschrieben, sobald du auf Coinbase für 100€ Kryptos kaufst (kann auch über mehrere Trades hinweg sein).
Hier unser Link: coinbase.com/join/herbst_z?src=ios-link
Leider zählen Käufe über Coinbase Pro nicht dazu.

Kryptowährungen kaufen bei Binance

Die letzte Möglichkeit, welche wir euch vorstellen möchten, ist Binance. Hierbei handelt es sich um die aktuell größte Kryptobörse weltweit, welche 2017 in China gegründet wurde. Das Sortiment ist im Vergleich zu Coinbase nochmal um einiges größer und man kann fast alle Top 50 Kryptowährungen handeln. Darunter auch DogeCoin, Cardano, IOTA, Polkadot und co. Eine gesamte Liste findest du hier: https://coinmarketcap.com/de/exchanges/binance/
Für An- und Verkauf entfällt jeweils eine Gebührt von 0,1%. Nutzt man hierzu zusätzlich Binance’s eigene Währung Binance Coin (BNB) zur Bezahlung der Fee, beträgt diese lediglich noch 0,075%.  Die Umwandlung wird hierbei automatisch im Hintergrund durchgeführt, man muss sich also um nichts kümmern. Ähnlich wie Coinbase verwaltet Binance die Coins selbst und betreibt auch den darunterliegenden Handelsplatz. Geringe Gebühren und große Auswahl, das klingt erst einmal sehr verlockend, allerdings hat die Plattform auch einen Haken: Das Bankkonto muss genau auf den gleichen Namen laufen wie das Konto bei Binance. Sonst wird die Einzahlung nicht akzeptiert. Achtet man allerdings darauf, ist die Überweisung so simpel wie jede andere Überweisung. Zudem sind die Gebühren für das Versenden von Kryptowährung im Vergleich zu Coinbase ziemlich hoch. So muss man für eine Bitcoin Transaktion bei Binance aktuell eine Gebühr von knapp 50€ bezahlen, während sich bei Coinbase die Kosten lediglich an der Netzwerk-Fee orientieren.

Kurze Übersicht:

  • Initialer Aufwand: Moderat bis Hoch - wir empfehlen Binance nur zum Trade zu Nutzen und eine andere Börse als Gateway zum Tausch von Fiat- zu Kryptowährungen
  • Trading: Ja
  • Empfangen / Versenden von Coins: Ja (teilweise allerdings sehr hohe Gebühren)
  • Gebühren: 0,1% (ohne BNB), 0,075% (mit BNB)
  • Handelbare Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin, Ripple, Cardano, Chainlink… ganze Liste hier: https://coinmarketcap.com/de/exchanges/binance/

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass wir keine eindeutige Empfehlung aussprechen können, da es immer auf die eigene Anlagestrategie ankommt und auf welcher Plattform man sich am wohlsten fühlt. Steht man gerade am Anfang mit seinem Krypto-Invest bietet sich hierfür Trade Republic am meisten an, möchte man zusätzlich noch die Möglichkeit haben, seine Kryptos zu versenden, können wir Bison empfehlen. Alternativ kann man sich auch bei seinem Broker erkundigen, ob der Handel mit Kryptowährungen in Zukunft geplant ist.
Ist man bereits erfahrener Kryptotrader oder möchte in eine Vielzahl von Kryptowährungen investieren, bieten sich Coinbase und Binance an.

Hat dir unser Artikel gefallen und du möchtest uns unterstützen?

Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du mal bei Buy Me A Coffee vorbeischaust :)